Fleck-Logo, (c) Roter Fleck Verlag
<< zurück zum Blog / Gespräch schließen
SchreckenBlog
Gespräch
EINTRAG
Kita Gottschedstrasse 28 . 11.04.2013
[...] an wen müssen wir uns wenden, wenn wir noch einmal die genaueren Informationen zur Haltung und Pflege der Samtschrecken erhalten wollen (idealerweise auch in schriftlicher Form)? Darüber hinaus haben wir einen Todesfall zu beklagen, das ausgewachsene Weibchen ist leider schon drei Tage nach der Übergabe des Terrariums verstorben. Natürlich haben wir sie feierlich bestattet, aber wir wollten Fragen ob es möglich ist ein neues Weibchen zu erhalten? Dem Männchen und dem (wohl?) kleinen Weibchen gehen es allerdings ausgesprochen gut [...]

KOMMENTAR
Katinka Pantz . 11.04.2013
[...] Zur Haltung und Pflege der Tiere: davon ausgehend, dass die "Gottsched-Kinder" wahrscheinlich nicht die einzigen SchreckenPaten sind, die genau diese Fragen haben, wäre es hilfreich, wenn die Gottsched-Kinder uns an schreckenpaten@roter-fleck.de schreiben würden, was unklar ist, was problematisch ist, was sie gerne nochmal nachfragen und wissen würden. Wir stellen die Fragen dann - für alle - in den SchreckenBlog ein und kommentieren/beantworten hier für alle.

Die Idee ist, dass so alle etwas davon haben, denn - wie schon geschrieben - ist vieles schlicht nicht bekannt, d.h. es hilft allen, wenn wir festhalten, was wir nicht wissen, so dass wir alle hierauf achten können und die Schrecken "dazu" beobachten, d.h. gemeinsame Forschungsfragen definieren. Einiges ist bekannt, stellt sich aber wahrscheinlich nicht nur den Gottsched-Kindern als Problem bzw. Unklarheit, sondern auch noch anderen, die sich vielleicht schlicht nicht trauen, zu fragen. Und entsprechend ist es auch hier sehr hilfreich, wenn die Kinder fragen und wir kommentieren - für alle.

Wie gesagt geht es bei dem Projekt darum, zusammen und öffentlich zu forschen, d.h. Fragen zu veröffentlichen und gemeinsam Antworten zu finden, die wir ebenso veröffentlichen. Diese Anfrage ist also genau das, was wir brauchen, worum es geht. Super wäre also, wenn die Kita Gottschedstrasse alle Fragen und Probleme, die es gibt, aufschreibt, so dass wir alle daran arbeiten bzw. einen entsprechenden Leitfaden für alle erarbeiten können. Und zwar gemeinsam, im Gespräch.

Hierbei bitte wirklich: es gibt keine blöden Fragen. Auch Dinge, die von Mathias Zilch und Susanne Grube beim Auftakt gesagt wurden, sind bestimmt nicht von allen sofort verstanden worden, konnten das auch gar nicht. Hier sollte und muss und kann und darf nachgefragt werden, denn darum geht es beim Forschen. Gerade auch, weil einiges vielleicht gar nicht so eindeutig ist, wie es schien, einiges vielleicht auch gar nicht so sicher. Also: fragen! Unbedingt und wirklich alles, was unklar ist. Und wir schauen dann, was wir wissen und was noch nicht und daran arbeiten wir dann. Gemeinsam.

Wg. des verstorbenen Weibchens: Auch bei Sina und Lukas ist ein Weibchen gestorben. Das ist insofern normal und hat mit der Handhabung und Pflege nichts zu tun, als wir wussten, dass einige Weibchen bereits relativ alt waren, nur nicht abschätzen konnten, wie alt genau. Die Gottsched-Kinder hatten also offensichtlich ein sehr altes Weibchen. Wir melden uns bezüglich eines neuen Weibchens. An sich ist das überhaupt kein Problem, wir müssten nur abstimmen, wann und wie. Ich sage Bescheid. [...]

KOMMENTAR
Susanne Grube . 15.04.2013
[...] Tiere haben wir da. Auch ein Weibchen für die Kita Gottschedstrasse 28 [...]

(c) 2006-2016 Roter Fleck Verlag | IMPRESSUM | AGB | 10.09.2016